Nepal – im Land der hohen Berge

Das Ziel der ersten Besichtigung war die Altstadt von Kathmandu, wo sich einst die Handels-wege kreuzten, fanden sich über 50 Tempel und Monumente. Hier waren noch deutlich die Beschädigungen an Häusern und Straßen vom Erdbeben 2015 zu sehen. Herausragend der Kumari Bahal, der Tempel der jungfräulichen Kind-Göttin Kumari. Ein Tagesziel war die Königsstadt Bhaktapur und Bodnath, dem tibetischen Zentrum von Kathmandu mit einer interessanten Stupa und zahlreichen Klöstern. Besonders eindrucksvoll war ein Flug entlang des Himalaya-Bergmassivs mit den acht höchsten Bergen der Welt über 8.000 Metern. Der Kontrast zwischen subtropischen Tiefland und eisiger Berglandschaft war in Pokhara, der nächsten Station, besonders deutlich zu spüren. Bei klarer Sicht war hier das Annapurna-Massivs besonders eindrucksvoll zu sehen. Die Fahrt ging weiter nach Bandipur, einem mittelalterlich anmutende Bergdorf. Bei mehreren, anspruchsvollen Bergtouren kamen die Trekker auf ihre Kosten. Herrliche Landschaften und der Einblick in nepalesische Dörfer empfingen uns im Chitwan-Nationalpark. Bei einer Jeep-Safari durch den Nationalpark konnten viele Tiere erspäht werden sogar einen der seltenen Tiger und ein Nashorn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.